Charter Bedingungen

1. ZAHLUNG

Der Unterkunftspreis beinhaltet die Gebühren für die Yacht und ihre Nutzung im vertraglichen Charterzeitraum. Diese Gebühr beinhaltet keine Kurtaxe, Kraftstoffkosten oder Anlegekosten. Der Kunde ist verpflichtet 50% des Gesamtpreises innerhalb von 7 (sieben) Tagen nach dem Vertragsabschluss zu zahlen und 50% des Gesamtpreises spätestens 4 (vier) Wochen vor Charterantritt zu zahlen.
Alle Bankkosten trägt der Auftraggeber.

2. VERPFLICHTUNGEN DES VERCHARTERERS

Der Vercharterer ist verpflichtet, dem Charterer eine vollkommen saubere und trockene Yacht, in ordentlichem Zustand, mit vollen Kraftstoff- und Wasserbehältern zum besprochenen Zeitpunkt und Ort zur Nutzung zu übergeben. Der Vercharterer ist verpflichtet, zusammen mit dem Charterer Check-in gemäß der Inventarliste zu machen. Falls aus irgendwelchen Gründen der Vercharterer nicht in der Lage ist, die oben genannten Verpflichtungen zu erfüllen, ist der Charterer berechtigt, den Betrag der Miete der Yacht für die Tage, in denen er die Yacht oder eine andere Yacht nicht nutzen konnte, zurückzufordern. Ebenso, falls der Vercharterer nicht in der Lage ist, die Yacht am besprochenen Ort binnen 24 Stunden zum besprochenen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen, ist er verpflichtet eine andere Yacht mit mindestens ähnlichen oder besseren Eigenschaften dem Charterer bereitzustellen. Wenn der Vercharterer nicht im Stande ist, das vermietete Yacht odere eine andere mit ähnlichen oder besseren Eigenschaften innerhalb von 24 Stunden dem Charterer zur Verfügung zu stellen, hat der Charterer das Recht, vom Vertrag abzutreten und die ganze Summe für die Miete wird dem Charterer erstattet. Es gibt keine Verpflichtungen von Seite des Vercharterers, mehr Geld als bezahlt für die Yachtmiete dem Charterer zurückzuerstatten. Die versteckten Mängel am Boot oder dessen Ausstattung, die beim Einchecken nicht bekannt sein konnten, wie auch Mängel, die eventuell nach der Übergabe des Bootes dem Charterer entstehen, geben dem Charterer kein Recht auf eine Minderung des Charterpreises. Im Falle des Verlustes oder der Baschädigung von Teilen der Ausstattung während der vorherigen Nutzung des Bootes, welche bis zum Zeitpunkt der Übergabe an den neuen Charterer nicht beschafft und/oder ersetzt werden konnten, ist der Charterer nicht berechtigt aus dem Vertragsverhältnis zurückzutreten oder eine Minderung des Unterkunftspreises zu beantragen, wenn dieser Mangel an einem Ausstattungsteil nicht die Schifffahrtssicherheit des Bootes beeinträchtigt.

3. VERPFLICHTUNGEN DES CHARTERERS

Der Charterer oder der Skipper, ein Erwachsener (18+) erklärt hiermit ausdrücklich, alle nötigen Kenntnisse zur Yachtführung zu besitzen, wie auch in Besitz eines gültigen Bootsführerscheins zur Navigation am Meer zu sein, wie auch eines Zeugnisses zur Handhabung mit einem Radiofunkgerät. Beim Chek-in wird es verlangt, diese Dokumente im Original zu zeigen. Die Agentur / der Kunde ist verpflichtet, dem Vercharterer die Crewliste (die Crewliste enthält die folgenden Informationen über die Besatzung: Vor- und Familienname, Geburtsdatum, Pass- oder Personalausweisnummer und Staatsangehörigkeit) spätestens eine Woche vor dem Charterantritt zu schicken.

Der Vercharterer ist berechtigt, die Yacht nicht zu übergeben, falls er aus irgendwelchen Gründen der Auffassung ist, dass der Charterer nicht fähig ist, die Yacht zu führen. Bei der Yachtübernahme ist der Charterer verpflichtet, den Zustand der Yacht und ihre Ausstattung mit einer vom Vercharterer befugten Person aufgrund der Inventarliste zu überprüfen und dieselbe zu unterschreiben. Der Charterer verpflichtet sich und erklärt hiermit, dass er die Yacht nicht an eine andere Person weitervermieten wird, die Yacht nicht zu gewerblichen Zwecken zu benutzen, weder für professionellen noch Nachtfischfang. Der Charterer verpflichtet sich, sich nur in den kroatischen territorialen Gewässern aufzuhalten. Im Falle der Beschädigung oder Ausfalls der Yacht oder ihrer Ausstattung, die durch normale gewöhnliche Benutzung der Yacht entstanden ist, ist der Charterer verpflichtet, den Vercharterer sofort an eine von in den Segeldokumenten gegebenen Handynummern zu benachrichtigen, wonach dieser verpflichtet ist, die Yacht wieder instand zu setzen. Falls der Vercharterer die Instandsetzung binnen 24 Stunden nach Kenntnissnahme erledigt, hat der Charterer keinen Anspruch auf irgendwelche Entschädigung.

Im Fall des Verlustes der Yacht oder der Ausstattung muss der Charterer sofort den Verscharterer und die dafür zuständige Behörde (den Hafenkapitän, die Polizei) benachrichtigen, wie auch im Falle der Entfremdung der Yacht, der Unmöglichkeit der weiteren Führung der Yacht und im Falle der Konfiszierung, Pfändung der Yacht seitens offiziellen Ämtern oder Dritten oder des Verbots der Weiterfahrt. Wenn der Charterer den Vercharterer über solche Probleme nicht benachrichtigt, ist er verantwortlich für alle Folgen, die daraus entstehen werden. Der Charterer ist verpflichtet, die Yacht sauber und ordentlich mit vollen Kraftstoffbehältern am besprochenen Ort, spätestens bis zum vertraglich festgelegten Zeitpunkt zurückzugeben. Im Fall, dass die Yacht nicht mit vollen Kraftstoffbehältern zurückgebracht wird, wird der Kraftstoff dem Charterer nach dem gültigen Marktpreis, erhöht für die Kosten des Vercharterers für die Organisation und Lieferung vom mangelnden Kraftstoff, in der Summe von 100 EUR, angerechnet.

Es ist pflichtmäßig, die Yacht in die zur Abgabe bestimmte Marina am Freitagabend zurückzubringen. Wenn der Charterer am Samstagmorgen zurückkommen möchte, sollte er darüber vorher mit dem Vercharterer sprechen. Wenn der Charterer aus irgendwelchen Gründen nicht in der Möglichkeit ist, die Yacht zur besprochenen Zeit zurückzubringen, soll er den Vercharterer kontaktieren und den weiteren Anweisungen folgen.

Falls der Charterer die Yacht später als vereinbart zurückbringt, ist er verplichtet die folgenden Kosten zu tragen: für eine Verspätung von bis zu drei Stunden den Betrag eines Tagesmietsatzes, für Verspätungen von über drei Stunden den Betrag von drei Tagesmietsätzen. Der Charterer ist verpflichtet, den Vercharterer über irgendwelche Verspätung wegen höherer Gewalt zu benachrichtigen. Nur damit verursachte Verspätung gilt als gerechtfertigt. Aber schlechtes Wetter ist keine Entschuldigung für die verspätete Rückgabe.

Durch Unterzeichnung der Check-in Liste bestätigt der Charterer das Boot im Einklang mit dem Stand dieser Liste übernommen zu haben. Dies bezieht sich auf den Unter- und Überwasserteil.

Der Charterer ist verpflichtet den Hafen nicht zu verlassen, wenn die Windstärke über 25 Knotes ist oder vorgesehen zu sein ist. Auch im Falle, wenn die Hafenbehörden die Schifffahrt verboten haben. Der Charterer ist verpflichtet, seine Schifffahrt und seinen Aufenthalt auf dem Schiff so zu planen, damit er zwei Tage vor dem Ende seiner Schifffahrt nicht mehr als 40 nautischen Meilen vom Ort der Rückgabe des Schiffes entfernt ist.

4. VERSICHERUNG

Die Versicherung ist durch die Bestimmungen seitens der Versicherungsgesellschaft, bei der die Yacht versichert ist, bestimmt. Die Yacht hat eine Haftpflichtversicherung im Falle von Schäden gegenüber dem Dritten. Die Schäden, die mit Versicherung gedeckt sind aber nicht sofort zu SUNLIFE oder zur Versicherung selbst gemeldet werden, werden nicht durch die Sicherungspolizze gedeckt. In diesem Falle ist der Charterer persönlich für alle solchen Schäden aus Grundlage der nicht rechtzeitigen Anmeldung dieser verantwortlich. Die Versicherung deckt keine Schäden, die wegen falscher Anwendung oder Vernachlässigung entstanden sind – und daher trägt der Charterer die Kosten dafür. Die Beschädigungen an den Segeln sind nicht versichert und diese Kosten werden vom Charterer getragen. Der Charterer ist verpflichtet, täglich das Öl und Wasser im Motor zu kontrollieren. Für die Schäden am Motor, die wegen Öl- und Wassermangel enstehen, ist der Charterer zu zahlen.

Gegenstände im Eigentum des Skippers und/oder der Besatzungsmitglieder sind nicht versichert, so dass der Abschluss einer Versicherung für diese Gegenstände empfohlen wird.

Wir empfehlen auch den Abschluss einer Reise-Rücktrittsversicherung.

5. KAUTION

Die Kaution wird in der Auslaufsmarina seitens des Charterers vor der Yachtübernahme in bar oder mit Kreditkarte hinterlegt. Diese Kaution wird an den Charterer in vollem Betrag zurückerstattet, falls die Yacht oder ihre Ausstattung bei der Abgabe an den Vercharterer keine Schäden oder Mängel aufweist.

Die Kaution bekommt der Charter zurück, wenn das komplette Check out gemacht wird. Wenn der Charterer vorhat/möchte, das Boot in der Nacht zu verlassen, wird die Kaution vom Vercharterer behalten und am Morgen, nachdem festegestellt wird, dass am Boot alles in Ordnung ist, gekündigt.

Es ist nicht möglich auszuchecken, die Kaution zurückzubekommen und danach am Boot zu übernachten.

6. ÜBERNAHME / RÜCKGABE DES BOOTES

Übernahme des Bootes: Samstag VON 17.00 Uhr
Rückgabe des Bootes: Samstag BIS 08.30 Uhr
Ruckkehr in die Marina: Freitagabend

Check-out wird NUR dann gemacht, wenn die ganze Crew und das Gepäck nicht mehr auf dem Schiff sind. Wenn der Kunde am Freitag auschecken möchte, dann sollte er das im voraus ansagen, spätestens einen Tag bevor, und ist in die Marina spätestens bis 17.00 Uhr zurückzukommen.

Es ist nicht möglich, die Kaution nach dem Check-out am Freitag zurückzubekommen, wenn der Kunde vorhat, auf dem Schiff zu übernachten.

7. RÜCKTRITT VOM CHARTER

Falls, aus irgendwelchen Gründen der Charterer vom Charter abtritt, ist er befugt, nach vorheriger Zustimmung des Vercharterers, eine andere Person, die seine Rechte und Pflichte übernimmt, zu finden. Falls der Charterer keinen anderen Mieter für seinen Termin findet, ist der Vercharterer berechtigt, die folgenden Beträge zu behalten:

  • 10% des gesamten Unterkunftspreises bei Kündigung nach Buchungsbestätigung
  • 30% des gesamten Unterkunftspreises bei Kündigung 90-60 Tage vor Antritt der Leistung
  • 50% des gesamten Unterkunftspreises bei Kündigung 59-30 Tage vor Antritt der Leistung
  • 100% des gesamten Unterkunftspreises bei Kündigung 29 Tage, und weniger, vor Antritt der Leistung

8. BESCHWERDEN

Eventuelle Beschwerden nach Rückgabe der Yacht werden nur in Schriftform akzeptiert und falls von einer vom Vercharterer befugten Person unterschrieben werden. Ein eventueller Schadenersatz zugunsten des Charterers kann auf keinen Fall den vertraglichen Mietpreis übersteigen.

9. GERICHTSSTAND

Im Fall von Streitigkeiten aus diesem Vertrag, die nicht einvernehmlich geregelt werden können, wird der Gerichtsstand Split vereinabat.

SUNLIFE CHARTER



Kontakt

  +385 21 398 496
  +385 91 3456 783
  +385 21 398 496
  info@sunlife.hr

dragana

Addresse

SunLife Charter Ltd.
Uvala Baluni 9
21000 Split
Kroatien

Yacht Supply

Sunlife_Yacht Supply

Partner login
Booking Manager Golden Partner

RED-CROSS

SunLife and Croatian Red Cross together!

With our small gesture we decided to donate 1 Eur from each booking to Croatian Red Cross.

You can be a part of it!
www.crvenikriz-split.com